In Erinnerung an unseren geliebten Morpheus (10.03.2014)

Durchsage Morpheus (06.03.2014)

Folgende Mail bekam ich, die so schön und wunderbar tröstend ist:

Hallo Annette,

 

also es kam folgendes bei raus, als die Seele von Morpheus befragt wurde.

 

Er hatte wohl irgendwann Energien übernommen bzw. aufgenommen, die das Gegenteil von Beharrlichkeit, Nähe, Vertrauen sind.

Diese negativen Energien wurden zwar schon gefiltert, aber nicht vollständig.

Kann es eventuell sein, das er unter anderem Probleme mit den Nieren hatte ?

Des Weiteren kam bei raus, das seine Seele einen Bewusstseinssprung bzw. eine persönliche Weiterentwicklung erleben will.

Er wird eine Erlösung aus der Vergangenheit erleben, einen Ausgleich in Liebe und kann sich von den Ketten loslösen.Die Menschen um ihn herum, haben ihm dabei geholfen, die bedingungslose Liebe zu erfahren, was er brauchte und was ihm half, eine Weiterentwicklung zu erleben.

 

Liebe Annette, wir wir hier sehen können, konnte man letzten Endes leider eigentlich gar nichts dagegen machen, das Morpheus seinen Körper als Katze nicht länger behalten konnte, da er an den Punkt angelangt war, sich neu entfalten/reinkarnieren zu können.

Für uns Menschen ist das oft nicht auf den ersten Blick zu verstehen, das Seelen in jeglichen Formen sich weiterentwickeln und das dazu auch eine neue Körperform gehört, wie es gerade auch in der Tierwelt der Fall ist.

Auch Tiere haben eine Seele und entwickeln sich weiter und gerade auch jene Tiere, die nah am Menschen sind.

Oft sind diese Tiere dann auf dem Weg sich weiterzuentwickeln und der Mensch kann sich ebenfalls durch das Tier in seiner Nähe weiterentwickeln bzw. auch mehr Bewusstsein erlangen. Ob dies dann letzten Endes wahr genommen wird, ist wieder eine ganz andereGeschichte und wird zudem in unserer Gesellschaft leider kaum beachtet.

Ich hoffe dieser Einblick konnte dir ein wenig helfen zu verstehen, warum Morpheus sich für diesen Weg entschieden hat und das letzten Endes für seine persönliche Weiterentwicklung keinen anderen Weg mehr gab.

 

Falls du noch Fragen hast, oder etwas nicht ganz klar erscheint, stehe ich dir gerne zur Verfügung.

 

Beste Grüße und viel konstruktive Energie wünscht dir

Thomas von

Die Weltenlehrer

Morpheus hat es nicht geschafft (28.02.2014)

Letzte Nacht mussten wir unseren tapferen Morpheus schweren Herzens einschläfern lassen.

 

"Es weiß ja keiner, der's nicht erlebt, wie's ist, wenn einer die Flügel hebt und leise, leise sich auf die Reise - die letzte macht. Es weiß ja keiner, dem's nicht geschah, wie's ist, wenn einer nun nicht mehr da. Wenn leer die Stätte des, den man hätte so gern' noch nah."

 

Unbekannt

Morpheus geht es nicht gut (22.02.2014)

Bild: Morpheus am 22.02.2014

Morpheus geht es seit vergangenem Sonntag gar nicht gut. Er hatte Sonntagnacht zwei epileptische Anfälle und Montagmorgen einen. Ausgelöst durch eine Aluminiumvergiftung durch einen Säureblocker. Wir haben Morpheus gleich Montagfrüh zur stationären Aufnahme in die Kleintierklinik gebracht. Dort hatte er am Vormittag und am Abend nochmals je einen epileptischen Anfall. Seitdem ist er Gott sei Dank anfallsfrei.

 

Morpheus wurde bei Aufnahme in der Tierklinik sofort an Infusionen angeschlossen. Dienstagabend holte ich ihn aus der Tierklinik ab und brachte ihn Morgen des nächsten Tages für weitere Infusionen wieder dorthin zurück. Seit Mittwochabend ist er nun daheim.

 

Als Folge einer chronischen Niereninsuffizienz leidet Morpheus an Ulzerationen in seiner Mundhöhle. Diese wurden erstmals am Montag bei stationärer Aufnahme in der Tierklinik diagnostiziert. Seit Mittwochabend isst und trinkt Morpheus nicht mehr. Mein Mann und ich infundieren ihn zweimal täglich, geben ihm seine Medikamente und ich flöße ihm seit Donnerstag pürierte Aufbaukost und in Wasser gelöste Elektrolyte und Maltodextrin ein.

Neues von Morpheus (28.01.2014)

Bild: Morpheus im Januar 2014

Leider ging es unserem an CNI erkrankten Kater Morpheus letzte Woche nicht so gut. Gott sei Dank hat er sich wieder gefangen. Hab' ihn mit ReConvales Tonikum gepäppelt und es hat wohl auch geholfen. Täglich wird er nun zweimal von meinem Mann und mir infundiert. Und das seit Anfang Dezember 2013. Damals sprach die Tierärztin bereits von Euthanasie und Morpheus hat Weihnachten, Silvester und schon fast den ganzen Januar überlebt. Für uns ein Wunder.

 

Gestern ging Morpheus sogar wieder auf die Terrasse und hat sich dort etwas gesonnt. Leider hat er wenig Appetit und durch den Säureblocker geht ihm sein Fell aus.

Unser Sorgenkind (18.12.2013)

 Bild: Morpheus im Juni 2013

Das ist unser Sorgenkind Morpheus, den mein Mann und ich Anfang Juni 2013 aufgenommen haben. Er stammt aus dem alten Kindersolbadgelände in Jagstfeld, wo er zuletzt gelebt hat. Wo Morpheus herstammt und wie alt er ist, ist nicht bekannt. Als wir ihn aufgenommen haben, war er schwer krank. Seine linke Backe war von Maden zerfressen (der Tierarzt zog 26 dicke Maden heraus).

 

Morpheus habe ich einige Wochen lang gepflegt, bis die Backe endlich abgeheilt war. Später stellte sich heraus, dass er drei Schrotkugeln im Kopfbereich hat. Offensichtlich hatte jemand mit Schrot auf ihn geschossen, woher auch die Verletzung an seiner Backe herrührte. Mittlerweile ist Morpheus kastriert und seine Zähne sind saniert worden.

 

Ende Oktober 2013 wurde eine chronische Niereninsuffizienz bei ihm dagnostiziert. Seitdem war er schon zweimal stationär für mehrere Tage in der Kleintierklinik. Wir hoffen, dass Morpheus noch lange bei uns ist.