Sterbebegleitung als Teil der Tierkommunikation

An dieser Stelle möchte ich an alle Tierhalter appellieren, nicht gleich ihr Tier zu euthanasieren. Allzu oft wird einem gerne - auch vom Tierarzt - gesagt, es sei nun an der Zeit, sein Tier zu erlösen. Das sei man ihm schuldig. Bitte, entscheiden Sie diese Frage nicht sofort, sondern nehmen Sie sich die Zeit, die Sie brauchen, um ganz sicher sein zu können, das Richtige für Ihr Tier zu tun. Euthanasie ist immer eine Option, kein Muss! 

Im Februar 2010 ließ ich meine Katze Lissy im Alter von 11 Jahren wegen eines weit fortgeschrittenen Lungentumors einschläfern. Damals hatte ich noch nichts von Tierkommunikation gehört und fällte die Entscheidung spontan in der Tierarztpraxis ohne richtig nachzudenken, geschockt, unmittelbar nachdem der Tumor durch eine Computertomographie diagnostiziert worden war. Lissy war noch sediert von der Untersuchung und ich ließ sie in diesem Zustand einschläfern.

 

Noch Jahre später machte ich mir deshalb große Vorwürfe und hätte mir gewünscht, Lissy damals noch einmal mit nach Hause genommen zu haben, um mich in aller Ruhe von ihr verabschieden zu können. Auch ihr nahm ich mit meiner Entscheidung die Möglichkeit, einen Sterbeprozess, der eine gewisse Zeit dauert, zu durchlaufen und der u.a. auch deshalb so wichtig ist, damit sich die Seele vom Körper frei machen und dann zum Zeitpunkt des Todes ganz leicht aus dem Körper austreten kann.

 

Es wäre schön gewesen, wenn mir damals jemand zur Seite gestanden hätte, der meine Katze Lissy und mich begleitet hätte. Der mich darin unterstützt und ermutigt hätte, mich für Euthanasie erst dann zu entscheiden, wenn ich innerlich ein Ja verspürt hätte. Dann hätte ich mir nicht jahrelang immer wieder dieselben Fragen gestellt:

  • War es richtig, Lissy zu diesem Zeitpunkt einschläfern zu lassen?
  • Warum habe ich Lissy nicht noch einmal mit heimgenommen und mir alles in Ruhe überlegt?
  • Warum habe ich Lissy nicht die Zeit gegeben, ihren Sterbeprozess zu durchleben?
  • Was war Lissys Wille? War sie zu dem von mir gewähltem Zeitpunkt innerlich überhaupt schon bereit, zu gehen?

Sobald die Frage nach Euthanasie mit einem Ja beantwortet worden ist, ist die einmal getroffene Entscheidung nicht mehr rückgängig zu machen, so sehr man sich das auch wünscht.

 

All denjenigen, die genauso denken und empfinden wie ich, möchte ich auf diesem schweren Weg ein Begleiter sein und sie dabei unterstützen, den richtigen Zeitpunkt für sie und ihr Tier zu finden. Um sich nicht jahrelang mit der Frage quälen zu müssen: Habe ich das Richtige getan?  

Worte meiner Katze Lissy vom 17.01.2015, die ich am 12.03.2010 habe einschläfern lassen:

 

"Ich habe schon auf dich gewartet. Ich weiß, dass du ganz arg traurig bist wegen mir und weil ich von dir gegangen bin. Und dass du dir solche Vorwürfe machst. Brauchst du nicht. Ich habe dir verziehen. Verzeihe auch du dir. Ich wäre schon noch gerne geblieben. Mache es das nächste Mal einfach besser. Er ist vorbei. Du kannst es nicht mehr ändern."

Als Ronja Ende Januar 2016 schwer krank wurde, haben wir sie nicht einschläfern lassen, sondern sie begleitet, gepflegt und betreut. Die todkranke Ronja ist mittlerweile genesen, lebt nun mit ihren medikamentös eingestellten Krankheiten und hat wieder eine gute Lebensqualität (siehe unten stehenden Artikel). Auch so einen vorläufigen Ausgang kann es geben.


Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser! Und gib niemals dein Tier auf!

Denn sonst kann es dich sehr teuer zu stehen kommen und deinem Tier am Ende das Leben kosten. Aber nun der Reihe nach. Am 23. Januar 2016 wurde unsere 18-jährige Ronja krank. Sie wollte nichts mehr essen, trank so gut wie gar nichts mehr und lag nur noch schlapp da. Ich dachte mir so, in ihrem Alter könnten ihr die Zähne schon Probleme bereiten, weshalb Ronja nun nichts mehr essen mag. Mir viel sofort eine Tierärztin, die sich auf  Dentalhygiene spezialisiert hat und in einem Teilort einer Stadt unweit von Pfedelbach nahe der Mündung der Sulm in den Neckar in der Praxis ihrer Mutter gemeinsam mit dieser und zwei weiteren Tierärztinnen praktiziert, ein. Selbst war ich bis auf ein einziges Mal vor ca. 13 oder 14 Jahren noch nie in dieser Praxis gewesen, habe dann aber aufgrund einer Empfehlung am Nachmittag des 25.01.2016 mit Ronja besagte Tierarztpraxis aufgesucht.

mehr lesen 3 Kommentare